Potenz des sexualmagischen Saturn-Quadrates

September 11, 2020 in Sexualmagie

Potenz des sexualmagischen Saturn-Quadrates IAusgehend vom «Perfect Treeflower of Life and Death» (siehe hierzu das Video: SECRET KEY TO UNIVERSE), dessen Zentrum sich exakt im Schnittpunkt zweier Saturnsigillen befindet, hat sich mir auf mystische Weise die «Potenz des sexualmagischen Saturn-Quadrates» offenbart.

Nehme diese harmonische Erkenntnis als ein weiteres Zeichen wahr, dass mein System der Sexualmagie definitiv die Evolution des 21. Jahrhunderts auf diesem Gebiet darstellt. Ich wage gar zu behaupten, die Geheimnisse der Sexualmagie wurden in der gesamten Geschichte der Hermetik noch nie dermassen klar und deutlich erkannt, wie sie durch mein System zum Ausdruck kommen. Staune selbst immer wieder darüber, wie kongruent und brillant sich mir die Essenz des Daseins enthüllt, aber kommen wir zum eigentlichen Thema zurück, meine Hybris ist schliesslich schon gross genug.

Was sind nun also die Bestandteile der «Potenz des sexualmagischen Saturn-Quadrates»? Wer sich mit der Hermetik beschäftigt, kennt sicher die magischen Quadrate. In diesem Fall ist vor allem das magische Quadrat des Saturns von Interesse, wobei ich den Inhalt seiner Potenz einmal mit der klassischen Zahlenzuordnung ausgestalte und einmal aus der Kernzahl meines Systems der Sexualmagie bilde.

Nachfolgend also das klassische, magische Quadrat des Saturns (3 x 3), in welchem die Zahlen 1 – 9 so angeordnet sind, dass sich beim Nachziehen eine Saturnsigille daraus ergibt. Die Quersumme jeder horizontalen, vertikalen und diagonalen Dreierverbindung ergibt dann 15 (im Tarot entspricht dies dem Teufel), respektive die 6, welche mit der Sonne, dem Gold und dem Phallus korrespondiert. So bildet sich auf jeder Seite des Quadrates eine 666, was ja bekanntlich der Zahl des grossen Tieres entspricht. Durch die Omnipräsenz der 6, kann man es auch als das maskuline Quadrat betrachten.

Potenz des sexualmagischen Saturn-Quadrates II

Gehen wir nun etwas näher auf das zweite Quadrat ein, welches ich aus der sexualmagischen Zahl des Tieres herleitete, bildet sich als Quersumme aller Dreierverbindungen die 9. Da die 9 dem Mond, dem Silber und der Vulva entspricht, ergibt sich daraus folglich das feminine Quadrat. Verbindet man nun alle identischen Zahlen miteinander (also die 999, die 333 und die 666), ergibt sich daraus eine gespiegelte Saturnsigille.

Poten des sexualmagischen Saturn-Quadrates III

Nett zu sehen, auch wenn es für meine weiteren Erörterungen keine Rolle mehr spielen wird: Vereinigen wir diese Quadrate nun zu einem neuen, in dem wir den Inhalt der Kacheln miteinander addieren, ergibt sich auf der höheren Ebene der Quersumme aus jeder horizontalen und vertikalen Dreierverbindungen eine 33. Da die 3 für den Saturn, das Blei und den Anus steht, sehen wir als verbindendes Element beider Geschlechter nun ein hermaphrodistisches Quadrat.

Potenz des sexualmagischen Saturn-Quadrates IV

Wenden wir uns nun jedoch dem Zentrum der «Potenz des sexualmagischen Saturn-Quadrates» zu. Hier erkennen wir auf der höheren Ebene die Zahlenzuordnung des weiblichen und auf der tieferen jene des männlichen Quadrates. Im Zentrum jeder Kachel befindet sich dann horizontal angeordnet der Buchstaben aus einem jeweils dreiteiligen Akronym.

Potenz des sexualmagischen Saturn-Quadrates

Auf der ersten Ebene erkennen wir folglich den Begriff «UIU», welcher für «URAN IRAN URIN» steht und mein persönliches Mantra ist, um das dunkle Licht zu beschwören. Wer mehr dazu erfahren will, findet in diesem Blogeintrag einige Informationen dazu: «Das dunkle Licht!»

Die zweite Ebene bildet sich aus «AHA», was ausgeschrieben «ABRAHADABRA» heisst. Es ist ein Begriff aus dem Liber AL vel Legis und soll nach Crowley das Wort, respektive die magische Formel für das neue Aeon sein. Nach ihm ist es die richtige Schreibweise des populären Begriffs Abracadabra. Für weitere Studien zu diesem Term verweise ich auf folgenden Text: «ABRAHADABRA: Some Thoughts on The Word» und natürlich die Werke von Aleister Crowley selbst.

Weiter geht es auf der dritten Ebene, wo wir den Begriff «OTO» erkennen. Er steht für den «Orientalischen Templer Orden», respektive in diesem Fall für sein hermetisches Wissen, welches er auf dem Gebiet der Sexualmagie beinhaltet. Ich bin dort zwar kein Mitglied und zusätzlich noch der Ansicht, dass es eh keinen legitimen Nachfolger mehr mit diesem Namen gibt, aber ich habe sein Wissen über einen anderen Ansatz erworben und versuche es durch die Gründung des «S – .O.T.O. – M» schlussendlich auch zu revolutionieren.

Spannender Hinweis für Insider: Verbindet man die Ziffern der sexualmagischen Zahl des Tieres auf der niederen, oder die drei Mal 9 auf der höheren Ebene des Quadrates, ergibt sich daraus die magische Formel von IAO.

— — —

U         I         U

A         H         A

O         T         O

— — —

999   –   936   –   IAO

— — —

Wenn wir nun die «Potenz des sexualmagischen Saturn-Quadrates» aus seinem Zentrum heraus zu seiner Gesamtheit entfalten, ergibt sich folgendes, gleichschenkliges Kreuz:

Potenz des sexualmagischen Saturn-Quadrates VI

Der obere Arm des Kreuzes widerspiegelt dabei die höhere Ebene des Quadrates, woraus die Quersumme 18 und 9 resultiert.

9

Beim linken Arm subtrahiert man die Zahl der niederen von jener der höheren Ebene, was die Quersumme 3 ergibt.

3

Im rechten Arm addieren wir die Zahl der niederen und höheren Ebene, was einer Quersumme von 33, respektive 6 ergibt.

33

Der untere Arm entspricht schliesslich der niederen Ebene des Quadrates im Zentrum, also der klassischen Anordnung und entspricht der Quersumme 15 und 6.

6

Dies ergibt die Ziffernfolge: 9 – 3/33 – 6, worin sich das grosse Werk, respektive die alchemystische Hoch-Zeit der Sexualmagie verbirgt. Sie ist im Grunde genommen also nichts anderes als ein realisiertes Abbild der «Potenz des sexualmagischen Saturn-Quadrates».

Siegel Salomon