Petplay im legendären Club CMS

Mai 13, 2018 in Sklaventagebuch

Heute war für mich im Club CMS ein wenig Petplay angesagt, aber beginnen wir Petplay Schwanzvon vorne: Nach dem ich und Lady Babylon etwa um 21.00 Uhr an der Veranstaltung auftauchten, war schon einiges im Gange, wurde praktisch in jedem Zimmer ausgiebig gespielt.

Nach dem wir uns einen kurzen Drink an der Theke gegönnt hatten, wo Milady mit einem anderen Sub ins Gespräch kam, ging es ab in ein Spielzimmer, in dem ich mich nackt ausziehen musste, um mir das buschige Geschenk der Herrin zu montieren. Es war also Petplay angesagt, wobei ich ein wenig mit der Scham zu kämpfen hatte, weil ich der einzige Mann war, welcher sich an diesem Abend gänzlich entblösst in den Räumlichkeiten bewegte.

Als ich dann, nur mit dem Petplay Buttplug bewaffnet, so dastand und die Herrin mit unserem weiteren Begleiter einige Bilder von der Szene knipsen wollte, stiess noch der Inhaber der Lokalität dazu und meinte zu Lady Babylon, dass er im oberen Stockwerk noch etwas Spezielles für uns hätte. Er ging mit der Lady sodann rasch nach oben und als Sie nach einigen Minuten wieder zu mir kam, musste ich und der andere Sub Ihr augenblicklich dorthin folgen.

Als ich da war – im Gegensatz zur Lady durfte ich nicht den Lift benutzen, sondern musste mich nackt durch das Treppenhaus bewegen – offenbarte sich mir auch gleich der Grund für den Ausflug: Es gab da oben einen netten Pferdewagen, welcher den Streitwagen der alten Römer nachempfunden wurde und vor den ich nun gespannt werden sollte.

Dazu wurde mir erst einmal das Zaumzeug mit den Scheuklappen angezogen, wobei der Mundknebel meinen Würgereiz stark strapazierte, aber das interessierte in diesem Moment eh niemanden. Als ich dann soweit vorbereitet war, musste ich zur Vervollständigung des Petplay ZaumzeugPetplay vor den Wagen stehen und ihn anheben, damit mich Milady an die Zügel nehmen konnte, um dem anderen Sub hernach aufzutragen, einige demütigende Bilder der Szenerie zu schiessen.

Konnte die Freude meiner dunklen Göttin regelrecht fühlen, am liebsten hätte Sie wohl mit mir den Warenlift betreten, um eine Runde durch die Strassen von Zürich zu drehen, aber das wiederum konnten wir dem Besitzer, welcher auf Diskretion angewiesen ist, natürlich nicht antun.

Danach ging es wieder in den Spielbereich, wo mich die Herrin, immer noch mit dem buschigen Schwanz bewaffnet, über die Arme zwischen einem Holzgestell fixierte, um sich danach an meinem Rücken auszutoben. Mochte die Schläge, vor allem mit der mehrschwänzigen Lederpeitsche, sehr gut wegstecken und genoss die Behandlung ausserordentlich, auch wenn mich die Dame alles andere als schonte und ich zeitweise damit kämpfen musste, dass mir der buschige Schwanz nicht entglitt.

Als Sie mich dann wieder losgebunden hatte, ging es nach einer kurzen Pause ins nächste Spielzimmer, wo ich in einen überdimensionalen Vogelkäfig gesperrt wurde, um anschliessend zuzusehen, wie Milady dem anderen Sub auf dem Strafbock den Hintern versohlte. Er schien es sehr zu geniessen und es dauerte relativ lange, bis ich wieder in die Freiheit entlassen wurde, wobei ich mich danach vom Petplay Buttplug befreien durfte und mir etwas anziehen konnte.

Petplay StreitwagenAls ich wieder zurückkam, wurde mir mitgeteilt, dass mich Lady Babylon scheinbar schon gesucht hätte, da Sie jedoch gerade mit dem anderen Sub und noch einem weiteren Sklaven beschäftigt war, schenkte ich dem nicht eine allzu grosse Beachtung.

Unterhielt mich stattdessen an der Theke noch ein wenig mit dem Inhaber der Lokalität und weiteren Personen, bis schliesslich auch Lady Babylon auftauchte. Unschwer zu erkennen war, dass Sie noch immer den anderen Sub im Schlepptau hatte, was Sie schon ein wenig nervte. Wir entschlossen uns darum aufzubrechen und uns dem damit zu entziehen, wobei mir die Dame erst im Nachhinein erzählte, dass Sie von der anderen Person einige Male betatscht worden sei.

Ist ja nicht wirklich wild, habe mich jedoch etwas über mich selbst geärgert, denn obwohl es Anzeichen dafür gab, realisierte ich es nicht und verpasste so die Möglichkeit, den Herrn direkt in die Schranken zu verweisen. Wenn meine Lady schon so nett ist sich ab und an anderen Singlemännern zuzuwenden, damit diese den Abend auch geniessen können, sollte man wenigstens den Anstand haben, diese Grosszügigkeit nicht mit übergriffigem Verhalten zu belohnen. Ihr tut euch so definitiv keinen Gefallen, denn wenn die Damen so etwas erwarten müssen, werden sie es sich sicher gut überlegen, ob sie sich noch auf Spielereien mit Solomänner einlassen wollen. Geniesst doch einfach diese Geschenke und werdet danach nicht zu aufdringlich, denn ansonsten habt ihr mit der Zeit gar nichts mehr.

Genossen den Abend trotzdem sehr und freuen uns nun auch schon auf die nächste Party im Club CMS, welche wir am 25.05. besuchen wollen. Nehme an, dass ich da wieder in meiner femininen Aufmachung erscheinen werde.

Please follow and like us:
RSS
Follow by Email
Facebook
Google+
https://saturn-alien.com/petplay-im-club-cms/
Pinterest
Pinterest
Instagram